Als die Currywurst vertont wurde: Virales Marketing per Video-Clip

    1,5 Mio. Klicks auf YouTube durch Virales Marketing

    Wenn ein Berliner Symphonie-Orchester Quietsch-, Klapper- oder Knutsch-Geräusche macht, dann ist das nicht eine neue Art von Musik, sondern Teil einer außergewöhnlichen Werbekampagne, die seit Januar 2017 nicht nur in Berlin sondern sogar weltweite Resonanz findet. Es geht um die Video-Clip-Serie „Klang Berlins“ des Konzerthausorchesters Berlin.

    Bereits nach wenigen Tagen hatten die Clips über 1,5 Millionen Klicks auf YouTube. Von diesem Erfolg waren selbst die Macher überrascht.

    Aktuelle Ergänzung:

    Dem Erfolg dieser Videoclip-Serie wurde jetzt in Cannes die goldene Krone aufgesetzt: Beim Cannes Corporate Media & TV Award 2017 gewann „Klang Berlins“ GOLD in der Kategorie Webisodes.

    „Klang Berlins“ gewann GOLD beim Cannes Corporate Media & TV Award 2017

    Wir gratulieren ganz besonders unserem Familienmitglied und Filmemacher Boris Seewald zu diesem grandiosen Erfolg seiner Arbeit als Regisseur.

    Die Idee ist so simpel, dass sie schon wieder genial ist: Die Geräuschkulisse von typischen Berliner Szenen wurden von Orchestermusikern imitiert. Aber erst durch eine gekonnte Inszenierung entfaltet diese Idee seine Wirkung auf das Publikum.

    Hier der „Renner“, die „Vertonung der Currywurst“, bei der der Bayerische Rundfunk twitterte: „Bei so einer exquisiten Geräusch-Parade kriegt sogar der Münchner Hunger auf Currywurst!“

    Sehen Sie hier alle 13 Clips auf dem YouTube-Kanal des Konzerthauses Berlin.

    Verantwortlich für Regie und Schnitt ist der bereits durch seine Kurzfilme bekannte junge Berliner Regisseur und Filmemacher Boris Seewald (hier sein Portfolio auf seiner Webseite). Es ist ihm hierbei gelungen, eine geniale Idee ebenso genial und mit viel Witz und Charme in Szene zu setzen.  Man muss sich die Clips mehrmals anschauen, um die vielen originellen Details in der Bild- und Tonkomposition zu erkennen.

    Der Erfolg dieser Arbeit übertraf alle Erwartungen. In diesem Bericht sind ein paar Highlights der weltweiten Resonanz zusammengefasst. Selbst das ARD-Nachtmagazin brachte am 07.02.17 einen Bericht darüber.

    Somit wurde die Kampagne für das Konzerthaus auch zu einer sympathischen Kampagne für die Hauptstadt. Und zu einem Beispiel dafür, dass nicht nur große Budgets sondern auch großartige und perfekt umgesetzte Ideen dafür sorgen können, große Reichweiten zu erzielen. Was früher die Mundpropaganda war, geht heute über die „Likes & Friends“ in den sozialen Webmedien.

    Die Entstehungsgeschichte der Videoclips wird in diesem „Making-Of“ sehr anschaulich dargestellt, in dem auch die Macher zu Wort kommen. Sehenswert!

    Hinterlassen Sie eine Antwort

    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein
    Please enter your name here