Hochwertige Business-Webseiten auch mit WordPress?

    Gemäß Statista nutzten im Oktober 2017 28,8 Prozent aller weltweit untersuchten Webseiten WordPress als Content-Management-System (CMS). Tendenz steigend. Damit lässt WordPress (WP) die Konkurrenz weit hinter sich. Erst mit 3,2 % folgen Joomla und mit 2,3 % Drupal. Magento ist das meistgenutzte Enterprise Shop-System.

    Dieser Spitzenplatz läßt sich damit erklären, dass WordPress erstens ein kostenloses Open Source-System ist, zweitens weltweit als Basis für Blog-Webseiten genutzt wird und drittens sehr einfach zu installieren und zu handhaben ist.

    Weil WordPress an sich nur mit Erfahrung in HTML, CSS & Co. anzupassen ist, gibt es eine Unmenge an sog. WordPress Themes, also eine Art von vorgefertigter WP-Gestaltungsvorlagen, mit denen ohne Programmierkenntnisse schicke Webseiten erstellt  werden können. Hinzu kommen auch über 30.000 PlugIns, welche das System mit allen möglichen Funktionen erweitern – bis hin zum Online-Shop.

    Damit hat sich WordPress auch als Basis für einfache Unternehmens-Webseiten gemausert. Besonders für Startups und kleine Unternehmen wurde dieses CMS bzw. Redaktionssystem vermehrt zur kostengünstigen Einstiegslösung für die Internetpräsentation.

    Deshab bietet mark-up als Web- und Marketing-Agentur seit einigen Jahren auch die WP-Lösung als Alternative zum Enterprise-CMS TYPO3 an. Unter dem Markennamen „edique“ wurde speziell für kleine und mittelständische Unternehmen ein Komplettpaket für die Erstellung kostengünstiger Business-Webseiten präsentiert.

    Die Einfachheit in der Bedienung und Handhabung von WordPress wird zu einem Nachteil, wenn es um komplexe, maßgeschneiderte und „intelligente“ Webseiten geht. Wo die technischen Möglichkeiten und Anpassungsfähigkeiten von WordPress unzureichend werden, beginnen die Stärken von TYPO3. Somit ist TYPO3 für uns immer noch DAS System für anspruchsvolle Enterprise-Webseiten.

    Bei der ersten Analyse der Anforderungen entscheidet sich, welches CMS- bzw. Redaktions-System „die besten Karten“ hat. Beiden Systemen gemeinsam ist das Open Source-Konzept, also frei von Lizenzgebühren.

    Selbstverständlich müssen auch die zweifellos leistungsstarken Konkurrenzsysteme an Webbuildern wie Joomla, Drupal, etc. betrachtet werden. Aber ein wichtiger Grund für unsere Entscheidung pro TYPO3 + WordPress ist das OpenSource Konzept und eine breite aktive Entwicklergemeinde. Das bietet die besten Voraussetzungen, sowohl unabhängig als auch zukunftssicher zu sein – für uns und unsere Kunden.

    Denn das Web gehört zu den Bereichen mit der höchsten Innovationsrate, insbesondere im Hinblick auf die Top-Themen Datensicherheit, Digitalisierung und Big Data. Wer z.B. im Bereich der Sicherheit nicht stets auf dem neuesten Stand ist, kann schnell ausgebremst werden.

    Ist Ihre Webseite noch auf dem neusten Stand – insbesondere in punkto Responsive-Webdesign? Oder in punkto Online-Marketing?

    Fragen Sie uns einfach. Wir beraten Sie gerne, wie Ihre Firmenwebseite noch erfolgreicher werden kann.

     

     

     

     

    Hinterlassen Sie eine Antwort

    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein
    Please enter your name here